Gisela Will (Hamburg): „Das Keystone Re-creation Project“


Über 100 Motive als Gegenüberstellung von damals und heute

“Zwischen alt und neu liegen etwa 100 Jahre, und es ist spannend zu sehen, was sich in diesem Zeitraum getan hat. Viele der Orte, die die Keystone-Fotografen abgelichtet haben, sind inzwischen UNESCO-Weltkulturerbe und dementsprechend gut erhalten. Aber eventuell sind sie auch abgesperrt, so dass mir der Zugang zum damaligen Standpunkt des Fotografen verwehrt ist. Und wenn das Original von einem erhöhten Standpunkt aus aufgenommen wurde, dann klingele ich schon mal an einer Bürotür und bitte um Zugang zum Balkon ...
Über 100 Motive sind inzwischen schon entstanden. Eine Auswahl daraus ist in diesem Vortrag zu sehen - neben vielen Motiven aus Deutschland auch solche aus Österreich, Großbritannien, Belgien, Portugal, Russland, Bolivien und den USA.”

(Bild anklicken zum Vergrößern)






  zurück zur Übersicht